Menü

Daniela TheisenDer Hammer Auswärtssieg bei der HSG Schwerte-Westhofen steckte eigentlich schon in trockenen Tüchern- doch ehe der letztendlich sogar klare 32:24 (14:14) Erfolg feststand, durchlebte ASV-Trainer Helmut Fahn kurz vor und nach dem Seitenwechsel noch einige nervenzehrende Momente. „Wir waren mit einer schnellen Auftaktführung sicherlich auf dem richtigen Kurs. Doch die frühzeitige Sicherheit war trügerisch und so musste sich meine Mannschaft in der zweiten Spielhälfte noch einmal mächtig strecken“, erklärte der Hammer Coach, der vom guten Start seiner Damen, mit einer 5:0 Führung,  selbst überrascht war.

„Das war wirklich Handball vom Allerfeinsten“, lobte Fahn den tempostarken Auftritt seiner Truppe. Schwerte indes wirkte überrumpelt, in der Abwehr kämpften die Gastgeberinnen viel zu unentschlossen gegen den starken Hammer Rückraumdruck von Lena Silvers und Daniela Theisen. Zudem marschierte Lilly Hillebrand immer wieder mit schnellen Kontern nach vorn. Über 7:2 (6.) und 12:5 (19.) zeichnete sich ein geruhsamer Spieltag für die ASV-Damen ab. Doch der wurde es nicht. Denn unter die Hammer Bemühungen, den Treffervorsprung weiter auszubauen, mischten sich zunehmend Fehler. Selbst klare Chancen verschenkten die Gäste in den folgenden Spielminuten  richtig fahrlässig. „Unsere Angriffsordnung ging gänzlich verloren, da war absolut kein Konzept mehr im Sturm“, sprach Helmut Fahn gar von einem völligen Einbruch seiner Offensivreihe. Und das spürten die Gastgeberinnen, die zunehmend sicherer agierten und bis zur Pause (14:14) wieder aufschließen konnten. Zwei schnelle Schwerter Treffer nach dem Seitenwechsel (16:14) kippten gar das Spiel.

„Doch dieser Rückstand war irgendwie auch ein Weckruf für meine Mannschaft“, erkannte Helmut Fahn, als Joyce Wicke –nach zuvor zehn torlosen ASV-Minuten- den ersten Hammer Treffer zum 16:15 (34.) Anschluss erzielte. Drei weitere Tore durch Daniela Theisen, sowie zwei erfolgreich abgeschlossene Konter von Lilly Hillebrand führten die Gäste dann wieder vielversprechend mit 20:17 (41.) nach vorn. Als dann die sichere Hammer Torhüterin Nadine Truppat einen HSG-Strafwurf erfolgreich abwehren konnte, war der Bann gebrochen. „Unser Angriff drückte nunmehr geschlossen auf das Tor des Gegners. Sina Winter und vor allem Lilly Hillebrand führten uns mit weiteren Toren in Richtung Sieg“, erlebte Helmut Fahn noch recht entspannte Abschlussminuten, mit sicheren Führungen -22:17, 26:19 und 30:22- seiner Mannschaft, bis hin zum 32:24 Auswärtserfolg.

ASV: Truppat, Bolte- Jasper (1), Kayser (1), Theisen (5), Silvers (4), Winter (6), Wicke (3), L. Steinhoff (3), Hillebrand (9), Gühnemann.

Verbandsliga

Trainingszeiten

Di.  19:30-22:00 Uhr - FS
Do. 19:30-22:00 Uhr - ELÜ

Ansprechpartner

Helmut Fahn
Telefon: 0160 / 2873769
helmut.fahn@handball-hamm.de